Zum Inhalt springen

Aktionen

Die Verantwortung unseres Vereins besteht darin, Probleme und Nöte von alten Menschen aufzuzeigen, Lösungen zu entwickeln und die Öffentlichkeit zu sensibilisieren.
Wir verstehen uns als Anwalt und Fürsprecher – nicht nur für die von uns begleiteten Alten Freunde, sondern für alle alten Mitbürger. Daher fühlen wir uns verpflichtet, über die Probleme, die wir in unseren Begegnungen mit alten Menschen erfahren, in der Politik und der Öffentlichkeit zu berichten. Wir informieren durch unsere Aktionen und Projekte, aber auch durch Veröffentlichungen und offizielle Stellungnahmen.

Covid-10 Prävention und Schutz

Für viele jüngere Menschen normalisiert sich der Alltag Schritt für Schritt. Für die meisten unserer Alten Freunde stellt sich die Situation jedoch ganz anders dar. Als Risikogruppe müssen sich alte Menschen auf eine viel längere Zeit der freiwilligen Isolation einstellen. Wir sind erleichtert, dass die Pandemie in Deutschland bisher vergleichsweise glimpflich verläuft. Die Einsamkeit wird für viele einsame alte Menschen erdrückend und daher werden unsere Besuchspaare wieder Kontakt miteinander aufnehmen – dabei werden  alle  gebotenen Hygieneregeln eingehalten. Die Besuchspartnerschaften zwischen besonders gefährdetern Menschen finden weiterhin per Telefon statt. Unsere Koordinatorinnen halten intensiven Kontakt, spenden Mut und vermitteln weiterführende Hilfen. Gemeinsam mit unseren Freiwilligen finden wir viele kreative Wege, wie wir trotz körperlichem Abstand Nähe herstellen. Wir schreiben regelmäßig Briefe, verschenken Blumen, tauschen Kochrezepte und vermitteln Einkaufshilfen. Nähe schaffen und dabei körperlich Abstand halten.

Briefaktion von Schülern

Schüler der 7. Klasse der Hemmingway Oberschule in Berlin Mitte haben sich gemeinsam überlegt, wie sie sich in im Kiez engagieren können. Die Kids sind auf die Idee gekommen, Briefe an ältere Menschen zu schreiben, die durch Covid-19 nun noch isolierter leben. Der Kontakt zu Freunde alter Menschen war schnell geknüpft und so sind 26 wunderschöne Briefe an unsere Alten Freunde entstanden. Wir hoffen, dass daraus in dem ein- oder anderen Fall dauerhafte Brieffreundschaften entstehen. Für die Zukunft ist angedacht, Alte Freunde als Zeitzeugen in den Unterricht einzuladen.

Freiwillige Besuchs- und Begleitdienste in Hamburg

Hamburg besucht

Freiwillige Besuchs- und Begleitdienste

Wer allein lebt, freut sich über gelegentliche Gesprächspartner. Freiwillige Besuchsdienste sind eine gute Möglichkeit, den Kontakt zum gesellschaftlichen Leben nicht zu verlieren und sich die Außenwelt ins Haus zu holen. Besuchs- und Begleitdienste helfen auch, wenn Sie in Folge von Krankheit, Alter oder Behinderung beim Spazierengehen, bei Arztbesuchen oder bei anderen Erledigungen Unterstützung benötigen. In der Regel werden Besuchs- und Begleitdienste von ehrenamtlich Tätigen ausgeführt, deren Hilfe kostenfrei ist. Es können aber zusätzliche Fahrtkosten entstehen, die dann von Ihnen erstattet werden sollten. In jedem Stadt-Bezirk von Hamburg gibt es einen Besuchs-Dienst. Rufen Sie dort an und machen Sie mit. Freiwillige Besuchs- und Begleitdienste Hamburg

Aktion Klönkorb

Seid Ihr im Supermarkt schon mal mit anderen Menschen ins Gespräch gekommen?
Wir schon…….wir haben nämlich den #Klönkorb im Rahmen unserer Kampagne #MachMitBeimWir im Edeka in Hamburg Wiesendamm eingeführt. Einkaufen muss nicht immer mit Streß verbunden sein. Im Edeka Hamburg Wiesendamm einfach den blauen Klönkorb nehmen und neue Leute/Nachbarn kennenlernen. Oder vielleicht auch einer älteren Person mit blauem Korb eine Freude machen und mit ihr ein paar freundliche Worte wechseln.

Bei Freunde alter Menschen e.V. bewerben

#MachMitbeimWir – Generation Nachbarschaft

Wir sind ein bisschen stolz, Ihnen endlich unser neues Projekt vorstellen zu dürfen. Aus unserer Kampagne #MachMitBeimWir wird Generation Nachbarschaft. Und bleibt gleichzeitig Teil davon. Denn wir wollen auch weiterhin ganz unkompliziert und mit jeder Menge Freude Menschen zusammenbringen. Unser Motto für dieses Projekt: Nachbarschaft generationsübergreifend erleben. Lokal. Flexibel. Gemeinsam. Starten werden wir in Hamburg in den Stadtteilen Borgfelde und Eimsbüttel. Und dann hoffentlich Schritt für Schritt die ganze Stadt erobern. Mehr Informationen unter: www.generation-nachbarschaft.de

Am 1. Oktober ist der Internationalen Tag der älteren Menschen

… und natürlich feiern wir diesen Tag immer mit verschiedenen Aktionen. Unser Verein möchte auf Einsamkeit und Isolation im Alter aufmerksam machen, für mehr bürgerschaftliches Engagement in diesem Bereich werben und alten Menschen eine Freude machen. In zahlreichen Ländern werden am 1. Oktober  von Freunden alter Menschen  ähnliche Aktionen gestartet. Wir sind eine Freiwilligen-Organisation mit internationaler Verbreitung. Weltweit engagieren sich in zehn Ländern über 18.000 Freiwillige und Mitarbeiter gegen die Vereinsamung alter Menschen.

Spenden
Jetzt spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir finanzieren unsere Arbeit im Wesentlichen durch Spenden und sind daher auf diese angewiesen. Helfen auch Sie, alte Menschen vor Einsamkeit und Isolation zu bewahren und schenken Sie Ihnen wieder Lebensfreude.

Jetzt spenden