Zum Inhalt springen

FAMEV wird 30!

30 Jahre Freundschaften mit alten Menschen

Im Sommer 1991, kurz nach dem Fall der Mauer wurde ein erster Treffpunkt von ‚Freunde alter Menschen‘ in Berlin eröffnet. Das Anliegen des Vereins hat sich auch 30 Jahre nach der Gründung nicht verändert: Freunde alter Menschen helfen isolierten und von Einsamkeit bedrohten alten Menschen wieder ins gesellschaftliche Leben zurückzufinden.

Les petits frères des Pauvres – vor 75 Jahren in Paris von dem Adligen Armand Marquiset  ins Leben gerufen – sind in Frankreich ein Begriff wie hierzulande die Diakonie oder der Paritätische Wohlfahrtsverband. Aus den ersten Anfängen hat sich bis heute eine moderne Freiwilligenorganisation mit einem breiten Spektrum an Tätigkeiten entwickelt.

Freunde alter Menschen e.V. ist Teil einer internationalen Organisation „Fédération Internationale des petits frères des Pauvres“, die bei der UNO einen Beraterstatus besitzt. Das Anliegen der 10 Mitgliedsländer ist die Initiierung von Freundschaften zwischen hochbetagten einsamen Menschen und ehrenamtlichen Freiwilligen.

In Deutschland werden mittlerweile in fünf Großstädten Generationen miteinander verbunden: in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt am Main und München unterhalten wir neun Treffpunkte. Mittlerweile setzen sich 600 Freiwillige für 650 alte Menschen ein und können ihre Alten Freunde mit Besuchen und gemeinsamen Aktionen – wenigstens für Momente – von der Einsamkeit erlösen.

Unser 30. Gründungsjahr feiern wir über mehrere Monate hinweg mit Aktionen, die Menschen verbinden und Geschichten erzählen. Lesen Sie an dieser Stelle in den kommenden Wochen mehr davon.

Spenden
Jetzt spenden

Wir wollen mit Ihnen alt werden!

Die Vermittlung von Besuchspartnerschaften zwischen Jung und Alt erfordert eine gute Koordination. Neue Freiwillige zu informieren und den Kontakt zu alten Menschen sorgfältig zu begleiten ist zeitintensiv und erfordert eine kontinuierliche Arbeit. Mit Ihrer Dauerspende investieren Sie in stabile Beziehungen.

Jetzt spenden