Zum Inhalt springen

Berlin

Viereinhalb Jahrzehnte nach Gründung der petits frères des Pauvres in Paris wurde auch in Deutschland ein Standort gegründet. 1991 haben wir unser erstes Büro in Berlin-Kreuzberg bezogen. 2006 etablierten wir einen Standort in Berlin-Tempelhof. 2014 folgte ein weiterer Standort in Berlin-Reinickendorf. Anfang 2016 eröffneten wir auch in Berlin-Wedding einen Treffpunkt. Schwerpunkt unserer Arbeit ist – über die Stadtteilgrenzen hinaus – das Stiften von Besuchspartnerschaften zwischen Jung und Alt. In Tempelhof (Mariendorf), Wedding und Reinickendorf setzen wir das Community-Care-Projekte Alt werden in Nachbarschaft um. In Kreuzberg hat sich 2019 das erste Berliner Stadtteilteam etabliert.

Für ein Miteinander im Alter

Viereinhalb Jahrzehnte nach Gründung der petits frères des Pauvres in Paris wurde auch in Deutschland ein Standort gegründet. 1991 haben wir unser erstes Büro in Berlin-Kreuzberg bezogen. An diesem Standort begleiten wir Hochbetagte, die oft 90 Jahre und älter sind. Kern der Arbeit sind die Besuchspartnerschaften zwischen Jung und Alt und die zahlreichen Veranstaltungen.

Gemeinsam gegen einsam

Immer mehr alte Menschen leben heute allein. Viele von ihnen haben Freunde überlebt und wohnen weit weg von ihrer Familie. Die notwendige Versorgung und Pflege alter Menschen ist heute mehr oder weniger gut organisiert. Aber menschliche Nähe, Freundschaft und Zuwendung kann nicht durch Dienstleistungen ersetzt werden. Deshalb hat sich unser Verein Freunde alter Menschen e.V. zur Aufgabe gemacht, alte einsame Menschen vor Einsamkeit und Isolation zu bewahren. Wir schaffen soziale Kontakte und persönliche Begegnungen, damit Hoffnung und Lebensfreude wieder einziehen. Mit unserem Motto „Alte Freunde sind die besten“ setzen wir ein Zeichen und gehen einen anderen Weg im Umgang mit alten Menschen.

Kennen Sie einen einsamen alten Menschen in Berlin?

Unser Engagement richtet sich vor allem an hochbetagte einsame Menschen ab 75 Jahren, die nicht mehr so mobil sind, aber mehrheitlich noch zu Hause leben. Es ist nicht einfach, diese Menschen zu erreichen, daher freuen wir uns über Empfehlungen.

Schreiben Sie uns

Wir stiften Freundschaften zwischen Jung und Alt

Die alten Menschen entscheiden, ob sie gern besucht werden wollen und wenn ja, von wem. Im Gegenzug sind auch unsere Freiwilligen in ihrer Entscheidung frei, mit wem sie eine Besuchspartnerschaft eingehen möchten. Unser Anliegen ist es, dauerhafte Freundschaften zu schaffen, die auf gegenseitigem Respekt aufbauen. Deshalb nehmen wir uns viel Zeit, um in persönlichen Gesprächen herauszufinden, wer gut zusammenpasst. So profitieren beide Seiten von der Besuchspartnerschaft.

Unser Angebot in Kreuzberg

  • Besuchspartnerschaften
  • Veranstaltungen für einsame alte Menschen
  • Stadtteilteam
  • Zu Besuch per Telefon

Wir freuen uns über jeden, der mitmachen will, unsere Gesellschaft menschlicher zu gestalten

Unsere Freiwilligen haben unterschiedliche Motivationen, bei uns mitzumachen. Aber ein ganz entscheidendes Kriterium ist, dass sie alle ein Interesse für alte Menschen haben. Das sollten auch Sie mitbringen, wenn Sie sich bei uns engagieren wollen. Haben wi Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Jetzt bewerben

Marina (Freiwillige) ist große Klasse, ich freue mich immer, wenn sie mich besucht. Mit ihr kann ich über alles reden. und sie bringt Leben ins Haus.

Alfred (94)

Ich berate Sie gerne

Aneta Midzio-Opala, Koordinatorin

Hornstraße 21, 10963 Berlin

030 / 691 18 83

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir finanzieren unsere Arbeit im Wesentlichen durch Spenden und sind dringend auf diese angewiesen. Helfen auch Sie, alte Menschen vor Einsamkeit und Isolation zu bewahren und schenken Sie Ihnen wieder Lebensfreude.

Jetzt spenden