Alt werden in Nachbarschaft

Sommerfest auf dem Hof des Kiezprojektes

Warum dieses Programm?

Immer mehr Menschen wollen dort alt werden, wo sie wohnen. Obwohl wünschenswert und nachvollziehbar, birgt der Wunsch, im vertrauten Wohnquartier alt zu werden, eine Reihe von Risiken. Bereits heute erhält ein großer Teil der Älteren keine Unterstützungsleistungen mehr von Familie, Freunden oder nachbarschaftlichem Umfeld – ein Trend, der zunimmt.

Durch den Ausbau ambulanter Pflegedienste konnte zwar die Zeit zu Hause erheblich verlängert werden, bei komplexen Problemlagen, zum Beispiel einer demenziellen Erkrankung des alten Menschen, bleibt jedoch oft als scheinbar einzige Möglichkeit die Übersiedlung in ein Pflegeheim. Die Ursachen für diesen vermeintlichen Automatismus liegen auf vielen Ebenen: Wohnungen, die nicht mehr bedarfsgerecht sind, ein ausgedünntes Dienstleistungsangebot und eine zunehmend anonyme Nachbarschaftsstruktur verstärken Tendenzen zur Abhängigkeit von professionellen Hilfesystemen bei gleichzeitigem Verlust eines selbstbestimmten Lebens.

Der betroffene alte Mensch und sein Umfeld sehen unter diesen Umständen häufig keine andere Lösung als den Umzug in eine Institution. Gewollt ist dieser Umzug in den meisten Fällen nicht. Nachbarschaftliche und familiale Hilfeleistungen in Kombination mit einem verlässlichen professionellen Hintergrundsystem sind die tragenden Säulen für ein selbstbestimmtes Wohnen und Leben im Alter. Diese Säulen wollen wir mit unserem Programm Alt werden in Nachbarschaft stärken.

Gemeinsam mit Baugenossenschaften haben wir bereits viermal Alt werden in Nachbarschaft ins Leben gerufen. Unser Programm in Berlin-Mariendorf erhielt sogar den DRK-Altenhilfepreis. 

Ziel des Programms

Ziel des Programms ist es, alten Menschen zu ermöglichen, selbstbestimmt zu leben und bis an ihr Lebensende in der eigenen Wohnung zu verbleiben. Um dies zu verwirklichen, braucht es entsprechende Rahmenbedingungen: eine Nachbarschaft, die sich umeinander kümmert, Vermieter, die soziale Arbeit unterstützen und nicht zuletzt eine Anlaufstelle, wo sich die Akteure informieren, vernetzen und treffen können. Mit unseren Nachbarschaftstreffpunkten in Berlin-Mariendorf, Berlin-Reinickendorf, Berlin-Wedding und in Hamburg haben wir diese Anlaufstelle geschaffen.

Alt werden in Nachbarschaft in Berlin-Mariendorf
2006 haben wir gemeinsam mit der Berliner Baugenossenschaft und der Mariendorf-Lichtenrader Baugenossenschaft  den Nachbarschaftstreffpunkt in Berlin-Mariendorf ins Leben gerufen. mehr

Alt werden in Nachbarschaft in Berlin-Reinickendorf
Seit Anfang 2014 unterhalten wir - unterstützt von der Berliner Baugenossenschaft und der Charlottenburger Baugenossenschaft - den Nachbarschaftstreffpunkt in der Scharnweberstraße. mehr

Alt werden in Nachbarschaft in Berlin-Wedding
Dieser Standort ist Anfang 2016 eröffnet worden und somit das jüngste Nachbarschaftsprojekt.  Zusammen mit der Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft 1892 sind wir im Wedding aktiv. mehr

Alt werden in Nachbarschaft in Hamburg
In Hamburg engagieren wir uns seit Ende 2014 in Kooperation mit der Hanseatischen Baugenossenschaft Hamburg. mehr


Ansprechpartner

Christl Schwarz
Koordinatorin
Berlin-Mariendorf

030/ 32 59 19 80
Nachricht senden

Felicitas Redel
Koordinatorin
Berlin-Reinickendorf

030/ 67 96 53 73
Nachricht senden

Anna-Lucia Korte
Koordinatorin
Berlin-Wedding

030/ 20 09 43 56
Nachricht senden

Reiner Behrends
Koordinator
Hamburg

040/32 51 83 17
Nachricht senden

So können Sie helfen

 

Service

Kontakt
Datenschutz
Impressum

Mitglied im

Logo

Unterstützen Sie uns!

Spendenkonto bei der
Bank für Sozialwirtschaft
SWIFT / BIC: BFSWDE33BER
IBAN: DE72100205000003143601

Geschäftsstelle
Tieckstraße 9
10115 Berlin
Telefon: 030/13 89 57 90

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Treffpunkt Wedding
Oxforder Straße 4
13349 Berlin
Telefon: 030/ 20 09 43 56

Treffpunkt Reinickendorf
Scharnweberstraße 53
13405 Berlin
Telefon: 030/67 96 53 73

 

Treffpunkt Kreuzberg
Hornstraße 21
10963 Berlin
Telefon: 030/691 18 83

Treffpunkt Mariendorf
Kurfürstenstraße 46
12105 Berlin
Telefon: 030/32 59 19 80

 

Treffpunkt Hamburg-Mitte
Bürgerweide 63
20535 Hamburg
Telefon: 040/32 51 83 17

Websites

FAM Hamburg
FAM Köln
FAM International